Philosophie

 

Herzlich Willkommen bei den KEN-YU-KAI Karateschulen

"Jeder Schüler ist individuell und wird von uns auch so betreut."

 

In den KEN-YU-KAI Karateschulen in Bad Kissingen und Würzburg lehrt Andreas Haberzettl seine ganz persönliche Art des Uechi-Ryu Karate.

workout-demo-1
"In meinen 25 Jahren als Lehrer für Uechi-Ryu Karate habe ich vielen Schülern geholfen, über sich hinaus zu wachsen. Jeder meiner Schüler hat individuelle Stärken und Schwächen. Ich möchte mit meinem Training und meiner Philosophie helfen, Stärken zu fördern und Schwächen abzubauen. Dabei ist es möglich, seine Grenzen zu erreichen und immer neu festzulegen.

Besonders der herzliche und respektvolle Umgang miteinander ist oberstes Ziel meiner Lehren. Ich möchte Erfahrungen weitergeben, dass Regeln das Miteinander unterstützen und wir ohne sie nicht wachsen können. Als SHIHAN des Uechi-Ryu Karate Do bin ich in der Lage, ohne Reglementierung mein Wissen an meine Schüler weiterzugeben.

Karate ist für mich keine "Sportart", die ich nur in meiner "Jugend" effektiv und auf höchstem Niveau betreiben kann. Viele meiner Großmeister haben mir gelehrt, dass Karate ein Lebensstil ist und sich in vielen Dingen und Begebenheiten des Alltages Karate und damit verbunden auch die Karatephilosophie wiederspiegelt."


Kurzvita von Andreas Haberzettl

  • 1982 Ausbildung in Uechi-Ryu Karate
  • 1984 Gründung des Karate Dojo in Würzburg
  • 1986 Erfolgreiche Schwarzgurtprüfung 1. Dan
  • 1993 Gründung der KEN-YU-KAI Karateschule in Bad Kissingen
  • 2001 Verleihung des höchsten Lehregrades "SHIHAN"
  • 2014 Erfolgreiche Prüfung des 7. Dan durch Sensei Kiyohide Shinjo 

 

Schon in jugendlichen Jahren konnte sich Andreas Haberzettl für Leistungssport interessieren. Besondere Leidenschaft war dabei die Leichtathletik. Doch bei der Frage, was kommt nach der "Leistung", konnte Sensei Haberzettl in den herkömmlichen Sportarten keine befriedigende Antwort finden. Es konnte doch nicht sein, dass man jahrelang hart trainiert und dann nach ein paar Jahren auf dem körperlichen Höhepunkt seine geliebte Sportart nicht mehr leistungsorientiert betreiben kann. Schließlich fand er die Erfüllung seiner Vorstellung in den Lehren der Kampfkunst.

In den achtziger Jahren erlernte Andreas Haberzettl Aikodo in Bad Kissingen und wie er sagt, hat dieser Beginn in einer anderen Kampfkunst sein Karate deutlich mitgeprägt. 1982 hatte er das große Glück, seinem ersten Karatelehrer zu begegnen. Eric Bishop, ein amerikanischer Offizier, der in Würzburg stationiert war, gründete eine Karateschule nach der Uechi-Ryu Philosophie und fand in Andreas Haberzettl einen begabten und lernbegierigen Schüler. Nach 2 Jahren gründete Andreas Haberzettl das Dojo in Würzburg. Eric Bishop kehrte wieder in die USA zurück. 1986 konnte Andreas Haberzettl den 1. Dan Schwarzgurt des Uechi-Ryu erreichen. Von nun an nahm er an vielen Fortbildungen seiner Großmeister teil. In den darauffolgenden Jahren entwickelte sich Andreas Haberzettl zu einem Wegebegleiter des Uechi-Ryu Karatestils in Deutschland. 1993 schließlich bot sich dann auch in Bad Kissingen die Möglichkeit, eine zweites Dojo zu gründen. Mit Shihan Alan Dollar wurde ein Namhafter Vertreter des Uechi-Ryu Karate gewonnen, der immer wieder in Bad Kissingen Fortbildungen und Prüfungen abgehalten hat.

Durch die Verbindung zu Alan Dollar konnte 1998 eine Gruppe von 10 Karatekas, unter der Leitung ihres Sensei Andreas Haberzettl, an einem World Tournament in den USA teilnehmen. Zahlreiche Platzierungen unter den "Besten Acht", drei Medaillen und Haberzettls eigene Platzierung unter den "Besten Acht" bei den Wettkämpfen sprechen für die ausgezeichnete Art des Karatetrainings.

Neben der Leitung seiner zwei Dojos in Würzburg und Bad Kissingen lehrt Andreas Halberzettl an drei Gymnasien Karate im Sportunterricht und hält zahlreiche Selbstverteidigungskurse.

Seit dem 16. Juni 2007 ist Sensei Andreas Haberzettl Rokkudan (6. Dan). Er wurde von seinem Sensei Kiyohide Shinjo geprüft. Damit ist nun Sensei Andreas Haberzettl berechtigt, Schwarzgurtprüfungen bis zum Godan (5. Dan) abzuhalten.

Auch wurde Sensei Andreas Haberzettl im Jahr 2001 der Rang eines Shihans - eines Master Instructors - verliehen. Damit würdigte Großmeister Kiyohide Shinjo die Leistung Sensei Andreas Haberzettl, der seit 30 Jahren hinweg als Trainer in Deutschland erfolgreich tätig ist. Sensei Andreas Haberzettl hat mittlerweile 80 Schülerinnen und Schüler zum Shodan (1. Dan, Schwarzgurt) ausgebildet. In seinen Schulen trainieren regelmäßig Schwarzgurte vom 1. bis zum 5. Dan. Einige dieser Schüler sind seit vielen Jahren auch als Co-Trainer tätig.

Videos





Folge uns auf Facebook



Facebook